Commerzbank-Umweltpraktikum

Waldaktionstag am Großen Arber

Der Waldaktionstag im Hohenzollern-Skistadion am Fuße des Großen Arbers war definitiv eines der Highlights während meiner dreimonatigen Praktikumszeit im Naturpark Bayerischer Wald. Organisiert wurde der Event von der Unternehmensgruppe Fürst von Hohenzollern – FORST und dem Bayerischen Waldverein.

Im gesamten Bereich des Stadions deckten rund 40 Aussteller die gesamte Bandbreite zum Thema Wald bzw. Forst ab. Die Aktionen reichten von Informationsständen zum Thema Totholz, Auerhuhn oder Biber bis zur Live-Vorführung eines Harvesters. Selbstverständlich waren auch wir vom Naturpark mit einem Info-Stand, Bastelaktionen und Kinderrallye vertreten.

Wir informierten Groß und Klein über die Fledermaus, die hier im Naturpark eine ganz besondere Rolle einnimmt, nicht zuletzt wegen dem größten Überwinterungsquartier Mitteleuropas im Stollen des Silberbergs. Einige Wochen zuvor setzte ich mich mit meinem Praktikumsbetreuer Johannes Matt zusammen und wir überlegten uns, wie wir das Thema präsentieren und vor allem, mit welcher Aktion wir uns an der Kinder-Rallye beteiligen möchten. Wir entschieden uns für ein Fledermaus-Quiz, welches ich anschließend entwarf und mir verschiedene Fragen über die Fledermaus überlegte.

Am Vorabend räumten wir dann alles zusammen, sodass wir Samstagmorgen direkt starten konnten, um genügend Zeit für den Aufbau des Standes zu haben. Zum Glück hatten wir an Schnüre gedacht, da uns im Skistadion zum Teil heftige Windböen empfingen. So waren wir eine Zeitlang damit beschäftigt unsere Pavillons sturmsicher aufzustellen und alle Infomaterialen mit Steinen zu beschweren, damit sie sich nicht selbstständig machen konnten. Einige Aussteller waren nicht so gut vorbereitet und man sah ab und zu einen Sonnenschirm oder einen Pavillon, der vom Wind umgeworfen wurde. Die erste Hürde war also geschafft und es konnte losgehen. Glücklicherweise hielt das Wetter und die dunklen Wolken zogen über uns hinweg, ohne ihren nassen Ballast abzuwerfen. Der Tag an sich lässt sich als voller Erfolg verbuchen. Aufgrund der Kinder-Rallye kamen viele Familien bei uns vorbei, um sich einen Stempel abzuholen, was wir natürlich genutzt haben, um über die Fledermaus aber auch über die zahlreichen Angebote des Naturparks zu informieren. Vor allem eine Antwort aus dem Fledermaus-Quiz sorgte für viele staunende Gesichter:

Wie lautet der nächste Verwandte der Fledermaus? A: Maus B: Igel C: Vogel  

Das der Igel als insektenfressendes Säugetier der nächste Verwandte der Fledermaus ist, führte bei Groß und Klein oftmals zu einem regelrechten Aha-Erlebnis. Ich bin mir sicher, dass viele Besucher diese Frage so schnell nicht mehr vergessen werden und das Thema Fledermaus zumindest vorerst in den Köpfen der Menschen bleibt.

Am Ende des Tages waren wir froh, dass alles reibungslos geklappt hat und wir außer einem Müllsack an alles gedacht hatten (der eigens erstellten Packliste sei Dank). Daher konnten wir mit zufriedenen Gesichtern die Heimreise nach Bayerisch Eisenstein antreten.

 

Paul Ratz, Umweltpraktikant 2017 im Naturpark Bayerischer Wald