Commerzbank-Umweltpraktikum

Von Äpfeln und Birnen

Jedes Jahr wird vom Naturpark Erzgebirge / Vogtland ein Schülerquiz veranstaltet. Dabei müssen die teilnehmenden Grundschüler Fragen rund um ein spezielles Umweltthema beantworten. Als Preis winkt eine zweitägige Klassenfahrt innerhalb des Naturparks.

In diesem Jahr wurde die Klasse 4 der Grundschule Adorf im Vogtland als Gewinner ausgelost und vom 07. – 08. Juni 2017 ins Naturschutzzentrum Erzgebirge in Dörfel eingeladen. Meine Praktikumsbetreuerin Anke, die derzeitige FÖJlerin des Naturparks Sophie und ich als Umweltpraktikantin waren für die Ausgestaltung dieser Schulausfahrt verantwortlich. Da beim diesjährigen Quiz Fragen zum Thema „Streuobstwiese" beantwortet werden mussten, drehte sich auch das Programm ganz um Äpfel, Bienen, Gräser & Co. Am ersten Morgen warteten wir gespannt auf den Reisebus, der gegen 10.30 Uhr endlich an der Naturschutzstation ankam. Nach einer kurzen Einweisung durften die Kleinen zuerst das weitläufigen Gelände erkunden. Das Volleyballfeld und der kleine Bach trafen dabei auf die größte Begeisterung. Anschließend stürzten sich alle hungrig auf Nudeln mit Tomatensoße. Nach dem Essen wurden mit unserer Hilfe die Betten bezogen und dann konnte der erste Programmpunkt beginnen. Die ehemalige FÖJlerin Julia führte die Klasse spielerisch zur nahegelegenen Streuobstwiese und wiederholte dort alles Wissenswerte über diesen vielfältigen Lebensraum. Um das Gelernte mit Haut und Haare zu erfahren, bildeten wir danach eine „blinde Raupe". Die Schüler fassten sich mit verbundenen Augen an den Schultern und wurden langsam durch das hohe Gras geführt. An jedem Baum wurde eines der Kinder mit der Aufgabe abgesetzt, seine Umgebung zunächst durch Hören, Fühlen und Tasten auf sich wirken zu lassen. Auf ein Zeichen wurden die Augenbinden abgenommen und noch einige Zeit zum Umschauen und Beobachten gegeben. Beim anschließenden Austausch konnte jedes Kind von den eigenen Erlebnissen berichten. Es war schön zu sehen, dass sich alle Schüler auf diese Erfahrung einließen und viel Spaß dabei hatten. Während Julia noch ein Spiel anleitete, kümmerten wir uns um einen kleinen Snack aus Baguette mit selbstgemachter Apfelmarmelade, Apfelsaft und jeder Menge Obst. Danach durften die Kinder noch eine Weile spielen, bis wir uns gegen 16.30 Uhr wieder im Gemeinschaftsraum trafen. Dann stand Basteln auf dem Programm. Jeder durfte ein kleines Windlicht mit Apfel- oder Birnenmotiv aus schwarzer Pappe und buntem Transparentpapier gestalten. Das war für einige der Schüler gar nicht so einfach, aber mit unserer Hilfe waren am Ende alle zufrieden mit dem Ergebnis. Anschließend war es schon Zeit uns zu verabschieden und uns auf den zweiten Tag der Klassenfahrt mit Wald-Ralley, Insektenhotel und Bienenexpertin zu freuen. Für mich war dieses Event eine spannende Erfahrung, die mir viel Spaß gemacht und mir tolle Anregungen für eigene Projekte mit Schulklassen gegeben hat.

Cindy Klink, Umweltpraktikantin 2017 im Naturpark Erzgebirge / Vogtland