Commerzbank-Umweltpraktikum

Zwischen Schreibtisch und Strandleben

Ein Tag in der Nationalparkverwaltung in Tönning 
Eher wenig spektakulär: Mein Tag heute begann mit dem Weg zur Arbeit. Vielleicht schon ein bisschen spektakulärer: Dieser dauert meistens so zwischen 15 und 20 Sekunden – je nachdem, ob gerade ein Auto kommt auf der Straße, die die Prakti-WG von der Nationalparkverwaltung (siehe Foto) trennt. Hier, direkt im Zentrum des kleinen Städtchens Tönning, befindet sich mein Arbeitsplatz – ganz genau gesagt im Fachbereich „Kommunikation und Nationalpark-Partner“ der Verwaltung des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Dort verbringe ich die meiste Zeit des Praktikums, so wie heute morgen, als ich dort an einem Artikel für die „Nationalpark-Nachrichten“ geschrieben habe - einen Newsletter, der einmal im Monat erscheint und über aktuelle Geschehnisse im Nationalpark informiert. Am Nachmittag durfte ich dann meinem behaglichen Büro den Rücken kehren – eine Mission im „Außendienst“ stand an. Ziel war der Strand von St. Peter-Ording – mal wieder ein Beleg für meine Theorie, dass ein Praktikum im Nationalpark Wattenmeer wohl die coolsten Destinationen für Dienstreisen zu bieten hat...

Vor Ort startete ich dann mit Kollegen vom Nationalpark-Dienst und von der Schutzstation Wattenmeer die Strandbegehung: Gemeinsam wollten wir überprüfen, ob alle Hunde auch ordnungsgemäß an der Leine geführt werden, wie es sich im Nationalpark gehört. Für diese brav angeleinten Hunde gab es dann zur Belohnung ein Leckerli – aber schlussendlich haben wir doch öfter zum Informationsflyer gegriffen und die Leute gebeten, ihren vierbeinigen Freund doch bitte an die Leine zu nehmen.

Und so endete schließlich mein Arbeitstag – mit Leckerli in den Taschen und Sand in den Schuhen ging es zurück nach Tönning. Natürlich ist nicht jeder Tag hier derart abwechslungsreich. Dennoch ist es diese Diversität und die Vielzahl der verschiedenen Eindrücke vom Leben im Nationalpark, die ich so erhalte, die das Praktikum in der Nationalparkverwaltung für mich bereichernd machen.  

Sebastian Müller, Umweltpraktikant 2019 in der Verwaltung des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer