Commerzbank-Umweltpraktikum

Party in der Kleinstadt

Am ersten Juni Wochenende war die kleine Stadt Quedlinburg, Sitz meiner Praktikumsstelle, voll. Wo sonst gegen 18.30 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt werden, reihten sich an diesem Wochenende Stände an Bühnen. Der Sachsen-Anhalt Tag ist in Quedlinburg! Der Regionalverband harz e. V. bei dem ich mein Praktikum mache, ist Träger von Naturparken im Harz und dem UNESCO Geopark Harz. Wir waren Teil des Gemeinschaftsstand der Naturparke Sachsen-Anhalts.

Der Samstag beginnt mit schönem Wetter und die Straßen sind voll. An unserem Stand biete ich Spiele an. Zapfenzielwurf und Baum Domino ist interessant für die die kleineren Gäste. An dem Spiel „Wie schwer ist Holz?“ finden alle Altersklassen Gefallen. Wer hätte gedacht, dass Holz dem richtigen Baum zuzuordnen so schwer sein kann? Über den Tag rede ich mit vielen Menschen. Es geht darum, wo die Leute hinwollen, welche Wanderungen sie interessieren, woher sie selber kommen und natürlich wie sie zum Thema Wolf stehen.

Interessant ist auch der Kontakt zu den anderen Naturparken, Ideenaustausch ist immer gut.

Zwischendurch ist das Fernsehen noch da, und will beim Zapfenzielwurf mitmachen. Kurz geübt und schon ist das erste Interview für den MDR gefilmt. Die Bühne des MDR ist auch nur einen Katzensprung entfernt. Bis 20.00 Uhr steh ich noch am Stand.

Am Ende wusste ich alle Fragen zu beantworten und hatte auch noch einen Überblick auf weitere Ausflugsziele in der Region bekommen. Ohne gemeinsamen Abschluss geht es natürlich nicht. Mit ein paar KollegeInnen sind wir auf das Riesenrad und dann zu den Essenständen. So war auch der Samstag des Sachsen-Anhalt Tag vorbei.

Fiona Giebeler, Umweltpraktikantin 2019 im Naturpark Harz