Commerzbank-Umweltpraktikum

Mit den Rangern unterwegs im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Juhu…heute darf ich wieder mit den Rangern auf Tour! Es ist immer ein Highlight für mich, wenn ich mit Steffen und Daniel zusammen raus in die schöne Natur des Biosphärengebietes (BSG) Schwäbische Alb darf und damit der Bürorarbeit, die normalerweise auf mich wartet, für eine kurze Zeit „entfliehen“ kann.

 

Deshalb hüpfe ich an diesem morgen schneller aus dem Bett als sonst, ziehe mich rangertauglich an und dann geht es los zur Geschäftsstelle, natürlich wie jeden morgen mit dem Fahrrad. Und auch wie jeden Morgen komme ich nach den 4km Bergauf-Fahrt ganz kaputt an meiner Praktikumsstelle an. Aber dafür geht es abends umso schneller nach HauseJ

 

Jetzt ist 7:40Uhr, um 8:00Uhr soll es losgehen. Damit habe ich noch ein paar Minuten, um meinen PC hochzufahren und neu eingeganene Mails zu checken. Doch an diesem Morgen sieht mein Postfach ziemlich übersichtlich aus. Zum Glück! Denn jetzt heißt es: Abstempeln und bereit machen für meinen ersten Programmpunkt und damit gleichzeitig auch das Highlight des Tages. Zusammen mit Steffen und Daniel geht es zur Grundschule Erbstetten-Frankenhofen, die auch zu den Biosphärenschulen zählt, einem Bildungsprojekt des BSG. Hier warten, pünktlich um 8:30 Uhr, bereits 31 aufgeweckte Dritt- und Viertklässer auf uns. Sie alle freuen sich, so wie ich, den Morgen mit den Rangern unterwegs sein zu dürfen. Nach kurzer Begrüßung und der Aushändigung der Ferngläser kann es dann endlich losgehen, bei strahlend blauem Himmel.

Wir machen uns auf den Weg in die Kernzone Gieselwald, die sich in direkter Nähe der Schule befindet. Die Kinder waren somit schon öfter in diesem Gebiet unterwegs und das merkt man: Sie sind richtig fit in Sachen Natur und kennen bereits viele Tier- und Pflanzenarten. Da kann ich selbst noch was dazulernen! Alle machen super mit und sind total konzentriert. So macht Arbeiten richtig Spaß.

 

Um 11:30 Uhr ist dann jedoch auch dieser Ausflug vorbei und es geht wieder zurück an die Geschäftsstelle. Hier wartet bereits der nächste Programmpunkt auf das Team. Unser FÖJler und damit auch mein WG-Mitbewohner Vincent wird von allen ganz herzlich verabschiedet, denn er wird morgen seinen letzten Arbeitstag absolvieren. Zusammen wird deshalb auf die vorangegangene gemeinsame Zeit angestoßen und ein Abschiedsfoto gemacht. Und langsam wird mir klar, dass auch ich nicht mehr allzu lange hier sein werde. Wo ging nur die Zeit hin? Aber an das Ende meines Praktikums möchte ich jetzt noch gar nicht denken. Bis dahin werden noch viele neue Erfahrungen auf mich warten.

 

Jetzt heißt es zunächst einmal: Mittagspause. Und die verbringe ich bei dem tollen Wetter mit zwei Kolleginnen draußen im Grünen. Heute ist wirklich ein toller Praktikumstag!

 

Da hat man nachmittags sogar noch Lust, ein bisschen Büroarbeit zu erledigen. Deshalb geht es jetzt erst einmal wieder an den PC. Ich erledige noch einige organisatorische Dinge für das Projekt ALBGEMACHT, tätige dafür Telefonate und schreibe E-Mails. Dann stehen noch kleinere Vorbereitungsaufgaben für das kommende Frühlingsfest an. Aber auch die sind irgendwann geschafft. Und so heißt es heute um 16:50 Uhr: Feierabend!

Der Tagebucheintrag schildert den Ablauf des Arbeitstages vom 23.05.2019. 

 

Veronika Schneider, Umweltpraktikantin 2019 im Biosphärengebiet Schwäbische Alb