Commerzbank-Umweltpraktikum

Gehörlose Wälder, kalte Bergseen und laue Grillabende im Nationalpark Berchtesgaden

Um 6.00 Uhr klingelt der Wecker, ich stehe auf, ziehe die Vorhänge zur Seite und blicke auf schneebedeckte Berge, Almwiesen und waldige Hügel. Heute kommt eine Klasse der Förderschule Hören aus München, um gemeinsam mit uns eine Wanderung zum Thema Wald zu machen. Meine Mitpraktikantin Nele und ich bereiteten am Vortag gemeinsam die Führung mit Spielen, Methoden und Ablauf vor. Nach dem Frühstück und der täglichen Gruppenbesprechung fuhren wir mit den Fahrrädern ins Klausbachtal. Der Weg führt durch die kleine Stadt Ramsau bei Berchtesgaden, am Zauberwald, dem Hintersee und dem kristallklaren Klausbach vorbei. Der Nationalpark Berchtesgaden umfasst drei große Täler: das Königsseetal mit der Halbinsel St. Bartholomä, das Wimbachtal mit einer reissenden Klamm und das Klausbachtal, in welchem unsere heutige Führung stattfand. Wir empfingen die 10 SchülerInnen und die Gehörpädagogin an der Nationalpark- Infostelle Klausbachtal und fuhren gemeinsam mit dem 'Alm-Erlebnisbus' zur Bindalm. Mit der Gruppe wanderten wir entlang des Klausbachs durch Wald und Wiesen, philosophierten über Mensch und Natur, sprachen über die Besonderheiten des Hochgebirgswaldes und gaben Raum zum Entdecken mit allen Sinnen, Freude und Faszination. Die Wanderung endete wo sie begann, die Gruppe verließ uns und bedankte sich herzlich für die gemeinsame Zeit. Nele und ich waren nun etwas ermattet von den 4,5 Stunden Führung und dem warmen Wetter. So schwangen wir uns auf die Räder und fuhren zum Hintersee, einem der kältesten Seen Deutschlands. Das Wasser war glasklar, wir konnten Bachforellen unter der Oberfläche erkennen und Reiherenten beim Tauchen beobachten. Nach einer Runde schwimmen fuhren wir mit den Rädern eine lange Abfahrt zurück nach Ramsau herab, um dort im Garten unserer Wohngemeinschaft mit 14 anderen jungen MitarbeiterInnen beim Nationalpark zu Grillen, Gitarre zu spielen und den lauen Abend zu genießen. Schön ist's hier! :)

Clara Sax, Umweltpraktikantin 2019 im Nationalpark Berchtesgaden