Commerzbank-Umweltpraktikum

Tagebucheintrag vom Darß

Tagebucheintrag vom Darß – den Bodden, als Namensgeber des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft, gemeinsam erkunden.

Einen schönen und ereignisreichen Tag erlebte ich mit einer 4. Klasse beim Projekttag zum Thema Bodden. Wir haben unterschiedliche Spiele und Aktivitäten durchgeführt, um gemeinsam den besonderen Lebensraum des Boddens, mitsamt seiner speziellen Artenvielfalt, zu erkunden und mehr über die Zusammenhänge zu erfahren.

Nach vorheriger Planung, der Aneignung von Hintergrundwissen und einer Gebietserkundung ging es nun an die praktische Umsetzung mit den Kindern den Bodden fühlen, schmecken, sehen und hören. Wie das gehen soll? Verbindet man sich die Augen, kann man sich besser auf andere Sinne konzentrieren, so z.B. auch auf das Tasten und Fühlen. Wir machen eine Barfußraupe und lassen uns durch Sand, Gras und am Schilf entlang zum Wasser führen, wo sich die Kinder vor Schreck und Freude zugleich die Augenbinden abziehen und sich die Füße bei bestem Wetter über die kleine Abkühlung freuen.
Weiter geht es mit einer Schmeckprobe, bei der jeder eine Fingerspitze mit abgefülltem Meer- und Brackwasser probiert. So schmecken die Kinder sofort die Unterschiede, wie salzig die Nordsee im Vergleich zur Ostsee ist und wie fast süß dagegen das Boddenwasser schmeckt. Warum dies so ist und wie das Süß- und Salzwasser und die Nährstoffeinträge in die Bodden kommen, erschließen wir uns zusammen mit einem Model und Karten des Nationalparks, sowie mithilfe von Hintergrundinfos zur Entstehung von Ostsee und dem Darß.

Nach ein paar weiteren Spielen und Aktivitäten geht es ans Keschern, dem Highlight des Tages, auf das die Kinder schon aufgeregt warteten. Und tatsächlich finden wir viele Tiere, die sich am Schilf im trüben Bodden verstecken und doch von den Schülern entdeckt werden. Von durchsichtigen Garnelenlarven, über Wasserschnecken finden wir viele Arten bis hin zu kleinen Fischen, die nach betrachten aller, wieder freigelassen werden.

Mit durchs Keschern gestilltem Jagdfieber, von der Sonne erfreut und vom Wind durchgepustet, fahren die Kinder mit bester Laune zurück in den Schulalltag und wir zurück ins Amt – glücklich und erfüllt von neuem Wissen über den vielseitigen Lebensraum und der Energie junger interessanter Menschen.

Kristin Nolte, Umweltpraktikantin 2018 im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft