Commerzbank-Umweltpraktikum

Der Weg ist das Ziel

 

So lautet der Name einer etwas anderen Art von Naturschutzprojekten. Im Rahmen des Projektes „Der Weg ist das Ziel“, unterstützt durch die Allianz-Umweltstiftung, wird Menschen aus sozialen Einrichtungen die Natur- und Kulturlandschaft im Biosphärengebiet Schwäbische Alb nähergebracht und ihnen eine sinnvolle Aufgabe für deren Erhaltung gegeben.

Heute hat eine Landschaftspflegemaßnahme auf der Wacholderheide stattgefunden. Der von mir organisierte Termin wurde gemeinsam mit einer Gruppe von Menschen mit einer geistigen Behinderung durchgeführt. Dort bestand die Aufgabe unter anderem darin, kleine Fichten und Kiefern auf der Wacholderheidefläche zu entfernen. Dies ist notwendig, um das Zuwachsen dieser Flächen zu verhindern und damit die Artenvielfalt zu erhalten. Gemeinsam mit dem Schäfer, der die Fläche mit seinen Schafen bewirtschaftet, machten wir uns an diesem wunderschön sonnigen Tag an die Arbeit. Von Anfang an waren die Teilnehmer mit voller Euphorie und Motivation bei der Sache. Der ein oder andere suchte sich immer größere Herausforderungen und machte sich daran noch größer gewachsene Pflanzen aus der Erde zu ziehen. Anders als anfangs erwartet sprudelten die Teilnehmer vor Kraft und Energie. Auch waren sie sehr interessiert und haben während des Pflegeeinsatzes einiges über den Naturlebensraum Wacholderheide sowie die darin lebenden Arten gelernt. Nach einem guten Vesper mit Produkten aus der Region, welches wir im Schatten einer hoch gewachsenen Fichte genossen, bekam jeder einen Rechen in die Hand und wir sammelten die zahlreichen rausgerissenen Pflanzen auf großen Häufen. Ein Gruppenfoto und ein Abschiedskreis rundeten die gelungene Aktion ab. Es war schön anschließend in die begeisterten und dankbaren Gesichter zu blicken. 

Amelie Baur, Umweltpraktikantin 2018 im Biosphärengebiet Schwäbische Alb