Commerzbank-Umweltpraktikum

Das Wandern ist des Praktikanten Lust


Die Sonne scheint, die Temperatur stimmt, die Beine sind fit und die Wanderschuhe geschnürt. Eigentlich klingt das ganz wie eines der Wochenenden an denen ich wandernd das Erzgebirge entdeckt habe. Für jeden Wanderfreund sei an dieser Stelle erwähnt, dass genau das der berufliche Alltag im Naturpark „Erzgebirge/Vogtland" werden kann. Wie das und warum?

Der Naturpark „Erzgebirge/Vogtland" erstellt nun schon seit mehreren Jahren unter dem Motto „Klasse statt Masse" Handlungs-empfehlungen für die Wanderwege von den im Naturparkgebiet liegenden Gemeinden. Von der Außenstelle Pobershau aus bearbeiten wir die Wanderwege im Landkreis Mittelsachsen. Dieses Jahr ist dabei die Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle an der Reihe. Dabei werden die offiziellen Wanderwege und regionalen Wandervorschläge der Gemeinde abgelaufen. Aber mit Wandern im klassischen Sinne, hat dies stellenweise nur noch wenig zu tun. Während des Abgehens werden mittels GPS-Gerät, Kamera und Notizbuch verschiedenste Informationen zur Infrastruktur und Beschaffenheit der Wege aufgenommen. Dazu gehören zum Beispiel der Wegebelag oder auch wie gut Wegweiser und Markierungen angebracht und wie hilfreich diese für die Orientierung sind. Wenn man sich wie wir zum Beispiel trotz GPS und Karte verläuft, so deutet dies auf doch erhebliche Unterschiede zwischen Wandervorschlag und Realität hin. Trotz all der Dinge, die im Hinterkopf umherschwirren und zu beachten sind, sollte natürlich der Genuss des Wanderns nicht vergessen werden.

Wenn die Wanderungen getan sind, beginnt jedoch erst die eigentliche Arbeit. Denn es müssen alle gesammelten Daten aufbereitet werden, um daraus aussagekräftige Tabellen und Karten erstellen zu können. Dabei werden die einzelnen Wegpunkte kategorisiert und zusammen mit den Bemerkungen in Excel und GIS verarbeitet. Auch wenn wir mittlerweile aus der Erfahrung von vergangenen Jahren profitieren können, bringen die einzelnen Wandergebiete immer ihre speziellen Neuheiten und Probleme mit sich. In dem Gebiet was wir dieses Jahr untersucht haben, wird doch sehr auf Masse statt Klasse gesetzt, da wir mittlerweile gefühlt fast jeden Weg innerhalb der Gemarkung abgelaufen sind. Ein mir doch etwas unliebsames Mitbringsel dieser Arbeit ist, dass ich aktuell leider weder Wandern, Joggen noch Radfahren kann ohne dabei automatisch die Beschilderung und Ausstattung der Wege zu analysieren und innerlich zu bewerten.

Auch das leibliche Wohl des Wanderers ist wichtig. Daher wollten wir uns morgens durch die verschiedenen Kuchensortimente der Bäckereien im Untersuchungsgebiet probieren. Ernüchtert mussten wir leider eine geschlossene Bäckerei nach der anderen entdecken, bis wir mit Bäckerei Schramm unseren Lichtblick entdeckt haben. Also als kleiner Tipp für alle Wander- und Mohnkuchenliebhaber am Rande: Markt 1, 09623 Rechenberg-Bienenmühle. Er ist ein Traum!!

Malte Klink, Umweltpraktikant 2018 im Naturpark Erzgebirge / Vogtland