Commerzbank-Umweltpraktikum

Unterwegs mit GPS und Wanderschuhen

Foto: Niels Thelen

Heute ist die achte Klasse des benachbarten Gymnasiums zu Gast am Jugendwaldheim. Im Zuge einer Projektarbeit beschäftigen sich die Schüler mit Geoinformationssystemen. Nach einem Einführungstag gestern im Computerraum der Schule, an dem die Schüler nach einem kurzen Theorieteil selber Karten mit vorgefertigten Datensätzen erstellt haben, stehen heute eigene Kartierungsarbeiten im Gelände an. Es ist halb neun im Bayerischen Wald und wie so oft in der letzten Woche, beginnt der Tag mit einem gehörigen Regenschauer und einigen kräftigen Windböen. Also steht Programmänderung und Umplanen auf der Tagesordnung ganz oben, da Wind, Wald und Regen keine verlockende Kombination ist.
Nach kurzer Beratung steht fest, dass das Ziel der Kartierung nicht wie geplant das Felswandergebiet sondern das ca. fünf Kilometer entfernte Tierfreigelände wird. Während meine Kollegin die GPS-Geräte neu vorbereitet, halte ich die Schüler mit einigen Spielen bei Laune. Noch ahnt niemand, dass wir den gesamten Tag im Regen verbringen werden. Nach einiger Zeit und ein paar Spiele später machen wir uns gemeinsam auf den Weg zum Tierfreigelände. An ausgewählten Stellen am Wegesrand erläutern meine beiden Begleiterinnen und ich einige Sachen zur Geschichte der Region und zur Entstehung des Nationalparks.
Nach zwei Stunden Dauerregen ist das Etappenziel in Form des Besucherzentrums endlich erreicht und wir wärmen uns im Seminarraum erst einmal auf. Nachdem die GPS-Geräte erklärt sind, geht es nun wieder raus in den Regen für weitere zwei Stunden, in denen die Schüler Aussichtspunkte, einige Gehege sowie Besonderheiten der Infrastruktur und Vegetation mithilfe des GPS-Gerätes aufnehmen. Um 16 Uhr sind alle bis auf die Haut durchnässt, aber niemand hat gejammert oder sich beschwert. Für die Schüler geht es nun mit dem Igelbus nach Hause und wir müssen nur noch die aufgenommen Daten auf den Computer spielen und für die weitere Bearbeitung morgen aufbereiten. Dort geht es wieder in den Computerraum der Schule, wo eigene
Karten aus den aufgenommen Punkten erstellt werden.

Niels Thelen, Nationalpark Bayerischer Wald 2014