Commerzbank-Umweltpraktikum

Unter meinen alten Buchen

Foto: Karoline Pöggel

Unter meinen alten Buchen,

Die wie Himmelssäulen stehn,

Möchte ich Dich, o Ruhe, suchen,

Möchte den Himmel wieder sehn,

Wie er durch die dunklen Äste,

Zwiefach schön und her erscheint,

Dann seh’ ich gewiss das Beste

Erd und Himmel eng vereint.

 

So beschrieb der alte Großherzog Georg von Mecklenburg-Strelitz vor einigen hundert Jahren die Buchenwälder um Serrahn. Dass ich einmal in den Genuss kommen würde mitten in einem UNESCO Weltnaturerbe zu leben, hätte ich nicht gedacht.
Aber während meines Praktikums in der Öffentlichkeitsarbeit des Müritz-Nationalparks durfte ich in das ehemalige Forsthaus in Serrahn ziehen und dort den Wahrheitsgehalt des Gedichts des Großherzogs tagtäglich erleben. Nicht nur das Forsthaus mitten im Buchenwald konnte ich für drei Monate meine Heimat nennen. Auch im Schloss Hohenzieritz durfte ich mehr oder weniger residieren, denn hier ist das Nationalparkamt untergebracht.
Die Öffentlichkeitsarbeit des Müritz-Nationalparks und die netten Kollegen waren der Dreh- und Angelpunkt meines Praktikums. Hier bekam ich einen ersten Einblick, was alles zur Öffentlichkeitsarbeit gehört und konnte mich in vielen Bereich ausprobieren:  Pressemitteilungen schreiben, Ausstellungen mit konzipieren, Messestand vorbereiten, Grafiken designen und vieles mehr. Begleitet war die abwechslungsreiche Arbeit meist von viel Humor und einer wunderbaren Natur, die ich täglich mit meinem Fahrrad auf dem Weg zwischen Forsthaus und Schloss durchquerte. Aber auch die Teilnahme an Führungen, das eigene Erkunden des Parks und extra für uns Umweltpraktikanten organisierte Führungen, gehörten zu meiner Zeit im Nationalpark.
Ein Alltag ist hier selten eingekehrt und auch nach drei Monaten gibt es noch eine Menge zu lernen. Jedoch eins war immer sicher: Abends kehre ich wieder heim zu den Buchen und genieße, was auch der Großherzog vor hunderten von Jahren schon genossen hat.

Karoline Pöggel, Müritz-Nationalpark 2014