Commerzbank-Umweltpraktikum

"Sherlock Holz" im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Foto: Malte Klauke

„Mit Sherlock Holz der Energie auf der Spur“! So lautet das Motto der diesjährigen Sommeraktion, die die Naturwacht gemeinsam mit der Biosphärenreservatsverwaltung bereits seit über 20 Jahren im Rahmen des Umweltbildungsprogramms  durchführt. Dabei werden innerhalb der Prignitz vor allem Schulen besucht und in diesem Jahr soll den Kids durch ein spannendes Mitmach-Theater gefolgt von verschiedenen interaktiven Stationen grob das Thema „Energie“ näher gebracht werden.

Am heutigen Tag ging es für uns früh morgens nach Bad Wilsnack, der nächstgelegenen Kleinstadt vom Sitz der Biosphärenverwaltung im europäischen Storchendorf Rühstädt. Im „grünen Klassenzimmer“, direkt am idyllischen Flusslauf der Karthane gelegen, spielte Norbert Krebber erst einmal sein lehrreiches und spannendes Mitmach-Theaterstück vor, in dem die Kinder in verschiedenen Rollen mit integriert werden und daher auch mit großer Begeisterung aktiv dran teilnehmen. Nach dem Stück ging es dann nach einer kleinen Pause mit verschiedenen interaktiven Stationen weiter, bei dem die Kinder in Kleingruppen aufgeteilt wurden und bei uns unter anderem Quizfragen zum Theater beantworteten oder anhand von interessantem Anschauungsmaterial und Experimenten einiges Wissenswertes über die Vogelwelt oder die verschiedenen Böden in unserer Biosphäre erfahren konnten. Abgeschlossen wurde der schöne Vormittag mit einem gemeinsamen Mittagessen am Lagerfeuer mit Bockwürstchen und Knüppelbrot.
Den Nachmittag habe ich schließlich noch der Arbeit an meinem Projektthema gewidmet. Bei diesem geht es unter anderem darum, Ideen für ein Konzept zu entwickeln, wie man eine geführte Radtour durch die Umgebung Rühstädts durchführen könnte, die den Teilnehmern sowohl viel Informatives vermittelt als auch besondere Naturerlebnisse mit einbringt. Ein Höhepunkt dieser Tour ist sicherlich die Station auf dem Mitteldeich, bei der man sich quasi auf einer langgezogenen "Insel" zwischen einem Vorfluter der Havel und der Elbe befindet. Hier rasten in den kühleren Monaten Scharen von Hunderten Bläss- und Graugänsen, der Elbebiber lässt sich in der Dämmerung immer mal wieder blicken und überhaupt ergeben die beiden Wasserläufe ein herrliches Panorama.

Malte Klauke, Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg 2014