Commerzbank-Umweltpraktikum

Schmunzeln für zwischendurch

Foto: Katrin Meier

Die Grenze zwischen Spätsommer und Herbst ist ganz verwaschen. Wie die Wolken am Himmel, zwischen denen die Sonne mein Gemüt erhellt. So langsam geht alles wieder seinen Gang und ich merke, dass die Zeit sich nicht an die Ferien gehalten hat; denke an die schöne Zeit, die ich bis jetzt hier erlebt habe. Der Gedanke an die Schulklassen von gestern, die ich durch die Ausstellung geführt habe, lässt mich schmunzeln. Die verrücktesten und damit spannendsten Fragen werden während dieser Führungen in der Ausstellung des Nationalparkhauses gestellt:

Sind Seespinnen giftig oder gefährlich?

Ist die Haut von Meeressäugetieren wasserdicht?

Wie alt werden Fische? Und Seesterne? Wie groß werden die?

Wenn die Seehunde so viel Fisch am Tag fressen, dann gibt es ja bald eine
    Schollen mehr!?

Gibt es Seesterne in allen Farben?

Was ist das für ein Tier? Ist das echt?

Es riecht nach Skelett!

Ich habe mal so eine Sendung gesehen, da …

Warum heißt der Katzenhai Katzenhai? Und der Standhafer Strandhafer?

Woraus besteht das Modell? Woraus der Utkieker und die Inselbahn?
    Ist  
das alles in echt auch so?

Ich bin ein riesen Fußball-Fan!!

Wenn ich hier ein Hotel eröffnen wollte, was brauche ich dafür?

Ich werde eine Liste mit diesen Fragen anlegen und darum bitten sie zu ergänzen. Denn wenn es wieder stressig wird, kann ein Schmunzeln Wunder wirken…

Katrin Meier, Umweltpraktikantin 2015 im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer