Commerzbank-Umweltpraktikum

Papierschöpfen auf Persisch رسم کاغذ

Es ist 8.00 Uhr morgens, die Sonne strahlt und ich bereite im Naturerlebnisraum die Materialien vor, altes Zeitungspapier check, Schöpfrahmen check, Pürierstab check. Nun kann ich mich aufmachen, um die knapp 15 Flüchtlingskinder von der Uni abzuholen, um im Umweltzentrum Papier zu schöpfen.
Wir setzen uns in den Pavillon im schönen Biotopgarten des Informations- und Umweltzentrums, die Kinder beginnen nach einer kleinen Einführung in die Geschichte des Papiers, das alte Zeitungspapier in kleine Schnipsel zu zerlegen. Jedes Kind mischt jeweils in einem großen und natürlich gereinigten Joghurtbecher das Zeitungspapier mit bunten Tonpapier und Wasser. Dann kommt das tollste von allem, aus der Masse wird nun mit Hilfe eines Pürierstabs „Matsche gemacht“ formulierte ein Kind treffend.
Nachdem der Brei aus Papier nun fertig war, sammelten die Kinder fleißig Blütenblätter aus dem Hochbeet, Beeren, Blätter und viele weitere Naturmaterialien, um ihr Papier zu gestalten. Während die Kinder ihre Kunstwerke in die Sonne legten, damit es trocknen kann, sammelten Paula, eine spanische Praktikantin, die Kinder und ich Naturmaterialien wie Rindenmulch oder Moos, um 
unseren Barfußpfad, der aus einer alten Leiter besteht, zu füllen. Anschließend testeten wir die Barfußweg voller Spaß, jedes Kind durfte anschließend  unterschreiben.  Um 12.00 Uhr mittags machten wir uns wieder auf dem Weg zur Uni, um gemeinsam im Rahmen der Sommerschule 2016 zu Mittag zu essen.

Angelina Göschl. Umweltpraktikantin 2016 im Naturpark Altmühltal