Commerzbank-Umweltpraktikum

Mal 'was anderes...

Heute war ich mit Rosangel, einer Masterstudentin, die in Kooperation mit dem Geo- und Naturpark TERRA.vita ihre Masterarbeit schreibt, in Münster, um eine Unterrichtsstunde mit Grundschülern zu leiten.

Es ging dabei um das Thema Erdfarben. Vielen bekannt ist zum Beispiel das Farbpigment Ocker, aber es gibt noch viel mehr Farbtöne, die man in der eigenen Umgebung finden kann. Um Kinder für dieses Thema zu begeistern, hat Rosangel ein Konzept für eine Unterrichtseinheit ausgearbeitet. Dabei kommen viele Methoden zum Einsatz: Es geht darum beim Malen selbst kreativ zu werden, aber auch die Farben herzustellen und Hintergrundinformationen zu vermitteln. Für die Farben nutzt man als Bindemittel eine Mischung aus Ei, Öl und Wasser, sogenannte „Eitempera“. Dazu gibt man das Farbpigment, welches vorher mit einem Mörser frisch zu Pulver gemahlen wird.

Den Kindern machen solche Aufgaben natürlich Riesenspaß und der Klassenraum, welcher zum Glück ein Werkraum ist, wurde vor Farbflecken nicht verschont. Zur Stärkung zwischendurch gab es eine Pause mit Orangensaft und Keksen. Beim Mindmap zuvor haben die Kinder schon festgestellt, dass es ohne Boden keine Bäume gibt und somit auch kein Leben möglich ist, da die Bäume ja Sauerstoff produzieren. Dass der Orangensaft auch von Bäumen auf natürlichem Boden kommt, wird den Kindern durch solche Zusammenhänge eindrucksvoll bewusst und ich denke mir in diesem Moment, dass die Vermittlung genau solches Wissens gute Umweltbildung ausmacht.

Nach dem Malen gab es eine Bildvorstellungsrunde: wilde Bilder sind entstanden – mit Tieren, Regentropfen, auch Häusern. Schlau bemerkte ein Kind mit einem besonders wilden Bild, dass es Kunst gemalt hat, woraufhin die anderen Kinder feststellten, dass ihre Gemälde ebenso Kunst seien. Natürlich wollten wir den Kindern auch mehr beibringen, so gab es am Ende einen Teil, in dem gemeinsam die drei benutzten Materialien in die Erdzeitepochen eingeordnet wurden und auf die Verwendung in Bau und Industrie eingegangen wurde.

Abgeschlossen haben wir die Stunde mit einem Gruppenfoto, auf dem die Kinder stolz ihre Bilder vorzeigten. So war es für alle eine tolle und spannende Erfahrung.

 

Friedrich Boeing, Umweltpraktikant 2016 im Naturpark TERRA.vita