Commerzbank-Umweltpraktikum

Jugendwaldheim im Nationalpark Bayerischer Wald

 

Umweltpraktikum im Nationalpark Bayerischer Wald Jugendwaldheim

vom 22.04 - 28.04 und 1.08 – 15.09.2013

 

Dieser Blick zum Lusen (1373 m) eröffnete sich mir bei der Führung „Chaos und Verhau oder voll das Leben“ im Nationalpark Bayerischer Wald. Man sieht eine Windwurffläche mit großen Wurzeltellern, stehendem und liegendem Totholz, ein wahres Durcheinander oder wie man auf bayerisch sagt Verhau. Wenn man genauer hinsieht kann man aber auch das Leben, die nachwachsenden kleinen Bäumchen erkennen. In einigen Jahren wird man einen anderen Blick haben, den Lusen wird man zwischen den neu gewachsenen Fichten, Buchen und Tannen nur noch erahnen können. Es war sehr interessant für mich während der Praktikumszeit diese spannende Waldentwicklung kennenzulernen. An der Chaos und Verhau Führung durfte ich zweimal teilnehmen: im noch winterlichen April mit Schneeschuhen am ersten Tag der Waldführerschulung und im September zur FÖJ-Einführung. Von einem Ranger geführt, geht man auf engem Pfad abseits der beschilderten Wanderwege durch die sich überlassene Natur. Es gibt viel zu sehen Flechten, Moose und Farne die das das modernde Holz überwuchern, kleine Fichten die sich auf den umgestürzten Baumstämmen angesiedelt haben oder Baumpilze die an die Farben der Deutschlandfahne erinnern. Sieht man noch einen Schwarzspecht vorbei fliegen kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Jede Wanderung im Bayerischen Wald war ein besonderes Naturerlebnis für mich. Die Waldwildnis hat mich gepackt und ich komme auf jeden Fall wieder! Mal sehen ob ich den Lusen von dieser Stelle noch sehe oder ob der Wald schneller war.

 

Christina Melzer