Commerzbank-Umweltpraktikum

Girls day

Morgens, 8:00 Uhr im Büro: meist bin ich noch etwas verschlafen und finde die große Runde, in der wir uns treffen, ganz angenehm, um in den Tag zu starten. Wir besprechen, was in der Woche oder an dem jeweiligen Tag stattfinden soll und was zu tun ist.  Doch anders heute. Lisa – eine Nationalpark Rangerin – und ich sind mit 6 Mädels verabredet, denn heute ist Girls Day. Dieser Tag soll dazu dienen, jungen Mädchen die Chance zu geben, in typische Männerberufe zu schnuppern und sich einen Eindruck zu verschaffen. Der Nationalpark Berchtesgaden nimmt an dieser Aktion teil und bietet so die Möglichkeit sich den Beruf Nationalpark Ranger einmal genauer anzuschauen. 

Treffpunkt mit den Mädchen ist das "Haus der Berge" in Berchtesgaden. Anschließend wandern wir mit ihnen durch das Wimbachtal zum Wimbachgries. So sollen sie einen möglichst vielfältigen Eindruck des Nationalparks bekommen. Mit diversen Aktionen wie einem Begrüßungsspiel, einer Geräusche-Landkarte und „Wer baut den höchsten Turm“ soll der Tag aufgelockert werden. Außerdem wollen wir die Mädels ja auch ein bisschen kennenlernen. Zwischendurch haben sie Gelegenheit, Lisa etwas auszufragen. Unsere Wanderung ist in etwa wie eine Führung für Schulklassen aufgebaut, was auch ein Aufgabenfeld der Ranger ist.
Am Gries angekommen, treffen wir zufällig auf zwei andere Ranger die dort gerade Borkenkäferfallen kontrollieren wollen. Natürlich haben wir die zwei gleich mal zu uns geholt, damit sie uns die „Falle“ genau erklären. Diese wird nämlich nur zum Monitoring benutzt. Es waren tatsächlich einige Borkenkäfer und deren natürliche Feinde die Ameisenbuntkäfer gefangen, die wir anschauen konnten. Die zwei haben anschließend noch ein bisschen aus ihrem Alltag erzählt.
Gerade als die beiden Ranger außer Sicht waren, kam der Adlerexperte Toni des Nationalparks um die Ecke. Seine Hauptaufgabe ist, die im Nationalpark lebenden Adler zu dokumentieren und zu beobachten. Dementsprechend konnte er den Mädchen viel zu Verhalten und Lebensweise der Tiere erzählen. Der Horst eines Adlerpaares ist im Wimbachtal. Mit Hilfe von Tonis Spektiv konnten sich die Mädchen diesen ganz genau anschauen.
Als Abschluss fuhren wir nach beendeter Wandertour ins Bildungszentrum des Nationalparks. Auch hier sind Ranger manchmal mit Führungen vor Ort. Um den Tag ausklingen zu lassen, haben wir hier noch gefilzt. Dabei entstanden Nationalpark typische Tiere wie z.B. Steinadler und Einhorn ;)

Tina Winterer, Umweltpraktikantin 2016 im Nationalpark Berchtesgaden