Commerzbank-Umweltpraktikum

Durch Wald und Moor im Naturpark Erzgebirge / Vogtland

Foto: Nadine Ahner
Morgenstimmung im Hochmoor „Kleiner Kranichsee“


Die Sonne scheint und um mich herum zirpen zahlreiche Grillen. Über mir zieht ein Kolkrabe seine Kreise und lässt sein unverkennbares „kraaa“ hören. Vor ein paar Minuten habe ich eine Kreuzotter gesehen und einen Schwarzspecht, das „Wappentier“ des Commerzbank-Umweltpraktikums, gehört. Momentan ist Mittagspause und ich genieße nach einem nebligen und nassen Vormittag die Sonnenstrahlen.

Es ist meine zweite Woche im Naturpark Erzgebirge/Vogtland. Im Moment bin ich in der „Großen Brauckmannhaide“, einem Moor in den Kammlagen des Erzgebirges. In vielen Mooren des Erzgebirges wurden vor langer Zeit Gräben ausgehoben, um die Moore zu entwässern und Torf abbauen zu können. Die trocken gelegten Moorflächen  wurden  genutzt um Fichten anzupflanzen. Aus Gründen des Natur- und Klimaschutzes sowie aus forstwirtschaftlichen Gründen wurden dann durch mehrere Moorprojekte des Naturparks Erzgebirge/Vogtland Anstaue in die Gräben eingebaut, um die Moorflächen wieder zu vernässen und die Moore zu revitalisieren. Diese Anstaue müssen nun mit GPS vermessen und in ein GIS-System eingetragen werden. Zudem wird die Vegetation an den Anstauen kartiert. Da einige Anstaue schwer zu finden sind und ich daher ziemlich lange suchen muss, laufe ich immer sehr weite Strecken durch Wald und Moor. Doch die zahlreichen Heidel- und Preiselbeersträucher hindern mich am verhungern.

Ab und an treffe ich auf Frösche, die dann laut quakend ins Wasser springen. Obwohl weit und breit weder andere Menschen noch Straßen oder sonstige Zivilisation sind, ist es doch nie leise. Es gibt hier zahlreiche Singvögel wie Rotkehlchen, Zaunkönig oder Kohlmeise die den ganzen Tag zwitschern und mir bei der Arbeit zuschauen.

Die Arbeit macht mir sehr viel Spaß und ich genieße es den ganzen Tag an der frischen Luft zu sein. Die nächsten Wochen werden ähnlich aussehen, nur dass ich dann in anderen Mooren des Westerzgebirges und Vogtlandes unterwegs sein werde. Ich bin schon sehr gespannt auf die anderen Moore und freue mich auf die kommenden Wochen.

Nadine Ahner, Umweltpraktikantin 2015 im Naturpark Erzgebirge / Vogtland